SW-Fotografie

Neumeier Profilbild(Aufnahme 1988)

Karl Neumeier ist Diplom-Ingenieur und seit vielen Jahren hauptberuflich beim Fraunhofer Institut in München tätig. Die Fotografie ist für den sonst mit der Entwicklung von Silizium-Chips beschäftigten Wissenschaftler allerdings immer mehr als ein ausgleichendes Hobby gewesen: Sein Hauptinteresse liegt im technischen Bereich, in dem er ein profundes Fachwissen besitzt - erworben während des Studiums an der TU München. Dort hat er Vorlesungen über Psychooptik, Sinnesphysiologie und wissenschaftliche Fotografie besucht und war am Lehrstuhl für wissenschaftliche Fotografie beschäftigt. Sein fotografisches Fachwissen hat er vertieft durch regelmäßiges Arbeiten in diesem Bereich. Er war einem großen Leserkreis als Mitarbeiter der Zeitschrift "Foto Hobbylabor" durch seine gut recherchieren Beiträge bestens bekannt.

Umrechnen der Film-Entwicklungszeit bei Temperaturänderung!

 

 

Entwicklungszeit berechnen (Film)


Temperaturen in °C, Zeiten im Dezimal-Format z.B 10.25 Min. für 10 Minuten und 15 Sekunden

bekannte Entwicklungszeit: bei Temperatur:

gewünschte Temperatur:     

{rdaddphp file=myphpfiles/berechnung.php}
 


Details siehe unter Änderung der Filmentwicklungszeit bei Temperaturänderung


Umrechnung °Celsius in °Fahrenheit

 °C 

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

 °F 

 64.4 

 66.2 

 68.0 

 69.8 

 71.6 

 73.4 

 75.2 

 77.0 

 78.8 

 80.6 

 82.4 

°F = °C x 1.8 + 32


Terry Schaeven
April 2011


Die Erstellung von perfekten s/w-Fotos mit digitalen Kameras ist seit jeher ein schwieriges Unterfangen und die mittels Photoshop & Co. erzeugten Bilder hatten nie den Flair und den typischen Schmelz wie analoge s/w-Aufnahmen.

Die Photoshop-Tools zur s/w-Konvertierung haben sich zwar in den letzten Jahren verbessert, insbesondere die Möglichkeiten, die in der RAW-Entwicklung mittels Lightroom zur Verfügung stehen, aber die Ergebnisse waren nie ganz denen von analogen Aufnahmen ebenbürtig.

Inzwischen gibt es aber Möglichkeiten zu sehr guten Ergebnissen zu kommen ohne sehr lange an den Schiebereglern spielen zu müssen.

Eine kostenlose Möglichkeit ist, wenn man mit Lightroom seine RAW-Dateien konvertiert, sich die Plug-In-Tools herunterzuladen (z.B. adobe.com)

Dort gibt es sehr gute Pre-Set Einstellungen, die oft schon zu brauchbaren Ergebnissen führen und ggf. nur noch geringe, individuelle Korrekturen benötigen.

Ganz hervorragende Ergebnisse kann man mit der Nik-Software "Nik Silver Efex Pro 2“ erzielen. Diese Software ist inzwischen kostenlos erhältlich (chip.de). Diese Software ist ebenfalls ein Plug-in für Photoshop und Lightroom. Auch hier wird mit vielen Pre-Sets gearbeitet, die nach Wunsch jedoch verändert werden können und auch völlig freies Arbeiten ermöglichen. Filmtyp, Körnung, gezielte Steuerung der Farbkanäle sowie Helligkeit und Kontrast können problemlos gewählt und gesteuert werden.

Ein Highlight ist die selektive Korrektur über Kontrollpunkte. Ohne umständliche Auswahl oder Maskierung kann man grundlegende Korrekturen wie Helligkeit und Kontrast auf bestimmte Bereiche einstellen. Die Algorithmen zur Schwarzweiß-Steuerung mit den Funktionen Dynamische Helligkeit, Feine Struktur, Weicher Kontrast etc. machen das Konvertieren zu hochwertigen s/w-Bildern einfach und ergeben Resultate, die analogen Bildern ebenbürtig sind.

Wenn man die Ergebnisse dann noch mit geeigneten Druckern auf hochwertigem Baryt-Karton von Canson, Harman oder Hahnemühle ausdruckt, hat man Ergebnisse, die kaum hochwertigen analogen Fine-Art-Prints nachstehen.

Neben der digitalen Arbeitsweise hat Terry Schaeven sich inzwischen wieder eine Dunkelkammer eingerichtet und fotografiert auch wieder analog (Mai 2018).

Hermann (Terry) Schaeven, Kerpen

  • Jahrgang 1945. Fotografisch ambitioniert aktiv seit 1960 .

  • Als Schüler und Student hatte er das Glück, mehrere Jahre als "Assistent" eines ehemals bekannten Fotografenmeisters aus Breslau, der nach dem Krieg ein kleines Fotostudio in Kerpen eröffnete, seine Freizeit zu verbringen. Hierbei lernte er die Dunkelkammerarbeit mit all ihren alten professionellen Kniffen sowie im Studio die Beleuchtungstechnik mit alten Stufenscheinwerfern. Auch die Handhabung einerLinhof Technika mit Ausnutzung aller Verstellmöglichkeiten konnte er als 17jährigen schon vom Meister erlernen.

  • Fotografiert wurde in den über 45 Jahren mit Kleinbild- und Mittelformatkameras aber auch mit Großformatkameras von 6x9 bis 18x24cm.

  • Seit den 80er Jahren fotografierte er fast ausschließlich im Mittelformat (6x7 / 6x9) mit einer Linhof bei Architekturfotos und mit einer 6x7 im Studio.

  • Von Anfang an ergänzte die eigene Laborarbeit das fotografische Schaffen. Als Basis für gute Vergrößerungen stand dabei die optimale Entwicklung der Filme im Vordergrund.

  • Seit Anfang der 90er Jahre bis 2009 war Terry Schaeven Mitglied im "Fine-Art-Forum" von Andreas Weidner. - Bei "Fotofreunde Horrem" ist er als 2. Vorsitzender aktiv.

  • Im Laufe der Jahre fanden regelmäßig Ausstellungen seiner Bilder im Großraum Köln und Kerpen statt. Über die Zeit hat sich ein Negativ-Archiv von etwa 18.000 Negative angesammelt, wobei etwa 98% der Aufnahmen in Schwarz-Weiß erfolgten.

  • Bis 2008 wurde rein analog fotografiert und die ausgewählten Aufnahmen wurden auf Barytkarton ausgearbeitet.

  • Wichtige Themen in den letzten Jahren waren Landschaftsaufnahmen, Architektur, Industrieruinen und Akt.

  • Ein besonderer Schwerpunkt sind Aufnahmen von sakralen Bauten in der Normandie und der Bretagne. Aufnahmen der schönsten, größten und bedeutendsten kirchlichen Bauten nördlich der Alpen wie die Kathedralen in Rouen, Caen, Bayeux, Evreux, Lisieux, Boscherville und Bernay in der Normandie, sowie Chartres zeigen beeindruckend die führende Rolle, die die normannische Architektur jener Zeit in Europa hatte. Die normannischen Klöster, die neben Cluny, Fontenay und Clairveaux in Burgund für die Kultur und die Geschichte des christlichen Abendlandes prägend waren, sind neben ihrer kulturellen und geschichtlichen Bedeutung eindrucksvolle Beispiele romanischer Baukunst. Insbesondere die Aufnahmen der Ruinen der Klöster: Jumiège, Saint Wandrille und der Abbaye de Beauport zeigen die einstige Macht und Größe der Klöster in der Zeit von 650 bis 1250 n.C. Zu diesem Thema soll in den nächsten Jahren ein Bildband erscheinen.

  • Seit Ende 2008 ist Terry Schaeven auf die digitale Vollformat-Fotografie umgestiegen, wo er die Aufnahmesujets seiner analogen Zeit weiterhin favorisiert. Darüber hinaus fotografiert er auch zunehmend im sozialen Bereich, wie z.B. bei Tafeln, Altenpflege etc. Hierzu werden Ausstellungen in Rathäusern, Kunstgallerien und Büchereien in 2010 und 2011 gezeigt.

 


>>HIER<< hat Terry Schaeven seine ersten Erfahrungen mit der digitalen SW-Fotografie beschrieben


Impressum und Urheberrechte:
Terry Schaeven
Friedensring 35
D 50171 Kerpen
Tel.:     02237-925899
Telefax: 02237-925898
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!