Wissen

Karl Neumeier


Nicht alle Papiere lassen sich gut brauntonen. Warmtonpapiere auf Chlorbromsilber-Basis nehmen Tonungen gut und vor allem schnell an. Agfa liefert in diesem Segment etwa Record Rapid und Portriga Rapid. Bestimmte Toner, wie etwa der Selen-Schwefel-Toner, reagieren eigentlich nur mit Chlorsilber beziehungsweise mit Chlorbromsilber.

 

Auch PE-Papiere geeignet

Tests haben belegt, dass sich - entgegen manchem Vorurteil - auch PE-Papiere gut durchtonen lassen: Ilford Multigrade RC reagiert annähernd gleich wie das kontrastvariable Barytpapier aus gleichem Haus. Und für Toner, die sehr stark den Papierfilz anfärben, wie etwa die Kupfertoner nach Mutter und nach Namias, eignen sich die kunststoffgeschützten Papiere sowieso besser. Zum Tonen nimmt man einen ganz normalen SW-Abzug. Nach gründlicher Auswässerung kommen die PE-Papiere in den Heißtrockner, die Baryt-Materialien trocknen an der frischen Luft.

Vor dem Tonen werden die Bilder 20 Minuten im Wasserbad eingeweicht, die nachfolgenden Bäder haben natürlich die gleiche Temperatur, im Rahmen dieses Tests 20°C. In der Lösung bewegt man die Papiere ständig mit Zange oder Handschuhen - dabei verlangt jeder Print Einzelbehandlung, sonst kommt es zu Unregelmäßigkeiten. Allerdings kann man nach ein bis zwei Minuten Einzelbenetzen die Prints Rücken an Rücken zusammenlegen. Dabei darf das untere Bild aber nicht an der Schale festkleben.

Toner und Bleicher mit starker Eigenfärbung - und dazu gehören die meisten Ansätze - sind lästig, wenn man das Bild sofort beurteilen will. Soll der Abzug nicht völlig durchgetont werden, damit die Schwärzen schwarz bleiben, muss man unmittelbar nach der Einwirkung wässern, und zwar fließend; doch selbst dann werden die Prints noch kurze Zeit nachtonen.

Die direkten Toner - also die Einbad-Ansätze, bei denen das Bildsilber unmittelbar in andere Silberverbindungen überführt wird - arbeiten da sehr kontrolliert: der Tonungsprozess kann jederzeit an der gewünschten Stelle abgebrochen werden, doch müssen Sie auch hier mit einem kurzen Nachtonen rechnen. Bei den relativ kurzen Zeiten der indirekten Toner hat man weniger Spielraum. Hier werden zunächst die Prints gebleicht. Das Silber verwandelt sich zurück in Silberhalogenid, das nachfolgende Tonungsbad überführt es in eine farbige Verbindung wie das braune Silbersulfid. Grundsätzlich wirken die indirekten Toner besonders stark bei Warmtonpapieren wie Record Rapid.

Der Arbeitsaufwand ist zwar größer, zumal man zwischen den beiden Bädern auch noch wässern muss. Dennoch spart man Zeit, da die Prozesse sehr schnell ablaufen - eine genaue Kontrolle ist kaum möglich. Abhilfe schafft allerdings ein besonders langsamer Bleicher wie der Du Pont 4a-T, aufgeführt beim Rezept für Ilford IT1. Er ermöglicht eine gute Kontrolle.

Überhaupt gibt es genügend Kombinationsmöglichkeiten für jeden Bedarf: So kann man einen der Bleicher verwenden, um dann mit langsamen Einbad-Tonern - wie Schwefel-Selen oder Kodak T8 - weiterzuarbeiten. Oder man tont an, bleicht aus und tont anschließend zu Ende.


 

Rezepturen:

Schwefelleber-Toner Kodak T-8

Wirkung: Rötlich-brauner Ton.
Papier-Tip: Agfa Record-Rapid, Ilford Multigrade.

Wasser 750 ml
Kaliumpolysulfid 7.5 g
Soda sicc 2.0 g
Wasser auf 1000 ml

Lösen Sie die Chemikalien bei 40 °C. Ein Liter Toner reicht für 30 bis 40 Prints der Größe 18x24. Tonungsdauer bei 27°C, konstante Bewegung: je nach Papier Beginn 2 bis 4 Min., nach etwa 8 bis 10 Min. fertig.

 

Kupfer-Toner nach Mutter

Wirkung: Leuchtend rot.
Papier-Tipp: Agfa Brovira und Ilford Multigrade.

Wasser 750 ml
Kupfersulfat 40.0 g
Ammoniumoxalat 10.0 g
Kaliumhexacyanoferrat 30.0 g
Oxalsäure 0.5 g
Wasser auf 1000 ml

Die dunkelgrüne trübe Lösung lässt eine Beurteilung des Prints während der Tonung kaum zu. Bildweißen werden stark angetont. Den Niederschlag auf beiden Papierseiten entfernt man vor der Schlusswässerung mit einem Wattebausch unter fließendem Wasser. Tonungsdauer bei 20°C, konstante Bewegung: 5 bis 7 min.

 

Kupfertoner nach Namias

Wirkung: Kräftiges Rot oder Lila-Aubergine.
Papier-Tipp: Ilford Multigrade III (rot) und Agfa Brovira Speed (lila-aubergine).

Kaliumzitrat 25.0 g
Kupfersulfat 4.0 g
Kaliumhexacyanoferrat 3.0 g
Kalialaun 5.0 g
Wasser auf 1000 ml

Dieser Ansatz tont auch die Bildweißen an.

 

Schwefelammonium-Umtoner nach Mutter

Wirkung: Rötlich-braun, etwas kühler als Kodak T-8.
Papier-Tipp: Agfa Record-Rapid, Ilford Multigrade und FB, Kodak Elite.

Lösung A:

Ammoniumsulfid (10 %) 25 ml
Wasser auf 125 ml

Lösung B:

Kaliumhexacyanoferrat 2.0 g
Kaliumbromid 4.0 g
Wasser auf 1000 ml

Lösung B wird unter Umrühren der Lösung A zugesetzt. Die Mischung hält mehrere Wochen.

 

Schwefel-Selen-Toner Agfa 516

Wirkung: Dunkles magenta-braun
Papier-Tipp: Agfa Record Rapid

Natriumsulfid, krist. 40 g
Wasser auf 100 ml
Selen, grau metallisch 1 g

Der Ansatz eignet sich für chlorsilberhaltige Papiere. Das pulverisierte Selen löst sich ohne Erwärmung in der Schwefelnatrium-Lösung, die zum Gebrauch 1:30 verdünnt wird. Diese Verdünnung ist nicht haltbar und scheidet Selen aus.

 

Ansco 221

Wirkung: Warmes Gelbbraun bei Warmton-Papieren, sonst kaltes Gelbbraun.
Papier-Tipp: Agfa Record Rapid für starken Ton, andere Papiere für kälteren, schwächeren Ton.

Bleicher:

Wasser (40 °C)
750 ml Kaliumbromid 10 g
Kaliumhexacyanoferrat 50 g
Soda sicc. 17 g
Wasser auf 1000 ml

Toner

Natriumsulfid 45 g
Wasser auf 1000 ml

Der Bleicher wird zum Gebrauch 1:2 verdünnt, der Toner 1:8. Auf den Papieren bildet sich leichter Schwefelniederschlag. Chlorsilberhaltige Sorten beanspruchen weniger Zeit, reine Bromsilber-Papiere mehr. Tonungsdauer bei 20°C 2 bis 6 min.

 

Ilford IT1

Wirkung: Warmes Gelbbraun bei Warmtonpapieren, sonst kaltbraun.
Papier-Tipp: Für starke Wirkung Agfa Record Rapid, alle anderen Papiere für kühleren, schwächeren Ton.

Bleicher

Wasser (40 °C) 750 ml
Kaliumhexacyanoferrat 100 g
Kaliumbromid 100 g
Wasser auf 1000 ml

Toner

Natriumsulfid 50 g
Wasser auf 1000 ml

Beide Lösungen werden zum Gebrauch 1:9 verdünnt. Das Bleichen dauert bei allen getesteten Papieren 2 bis 6 min. Chlorsilberhaltige Sorten beanspruchen weniger Zeit, reine Bromsilber-Papiere mehr. Tonungsdauer bei 20°C 1 bis 2 min.

 

Du Pont 4a-T

Bleicher

Wasser 750 ml
Kaliumhexacyanoferrat 25 ml
Kaliumbromid 27.4 g
Ammoniak (25 %) 2.0 ml 
Wasser auf 1000 ml

Gebrauchsverdünnung 1:8. Dieser Ansatz benötigt bis 25 Minuten bis zur vollkommenen Ausbleichung der Schatten und erlaubt so eine gute Kontrolle.